Vielen Dank Ihnen allen, die ihre Alt-Handys spenden.

Gesammelte Alt-Handys seit Beginn der Spenden- und Sammelaktion ab November 2019 bis heute.

Kolping Kaufbeuren

Kolping Immenstadt

Kolping Bayern + Bistum Speyer

Kolping Dietmannsried

Kolping bundesweit gesamt

Kolping missio Aachen

missio Gesamt

missio Aachen gesamt

THEMA · NACHHALTIGKEIT DURCH HANDYRECYCLING

Old but Gold: Aus Schubladenhandys wird Hoffnung

Mal ehrlich: Wie viele gebrauchte Handys liegen bei dir zuhause ungenutzt in der Schublade? Irgendwie weiß man einfach nicht, wohin mit den alten Dingern und vielleicht braucht man sie ja doch noch irgendwann… Unsinn, weg damit! Du fragst dich, wohin? In die orangenen Sammelboxen der Kolpingverbände, die die Althandys gemeinsam mit dem internationalen Missionswerk missio recyceln.

Ein Beitrag VON SIMONE ZWIKIRSCH · 27.05.2022                      >>>  weiterlesen  >>>>

20. April 2022

Die Spendenaktion www.SpendeDeinAltesHandy.de
geht in Kaufbeuren erfolgreich weiter.

Am 20.04.2022 wurden wieder Alt-Handys an Dr. Christian Mazenik von missio München übergeben. In einem Zeitraum von nur 4 Monaten wurde die stolze Anzahl von 712 Geräten gespendet. Allein Firma WePro in Kaufbeuren sammelte und spendete 212 Alt-Geräte die ausgemustert wurden und zur Sammelaktion zuführten.

Bürgermeister Oliver Schill begrüßt die herausragende Aktion, die ehrenamtlich durch die Kolpingsfamilie Kaufbeuren seit November 2019 durchgeführt wird. An aktuell 17 Annahmestellen sind Boxen aufgestellt, wo Bürgerinnen und Bürger ausgediente, nicht mehr benötigte Alt-Handygeräte abgeben können.

Die ausgedienten Alt-Handys werden an das Mobilfunkunternehmen Mobile-Box in Köln weitergegeben. Dort werden noch brauchbare Geräte zur Wiederverwendung aufbereitet und nach zertifizierter Löschung etwaiger bestehender Daten online verkauft (siehe unter www.futurephones-shop.de), im anderen Falle in Europa fachgerecht recycelt. Bereits 41 Alt-Handys enthalten mehr Gold, als eine Tonne Gold-Erz. So wird die Umwelt durch „Second-Life-Handys“ und Rohstoff-Recycling vor weiter Ausbeutung geschützt. Der geldwerte Ertrag aus der Handy-Spendenaktion kommt den Menschen zugute, die von der Rohstoffausbeutung am meisten betroffen sind. Damit schließt sich der Kreislauf und kommt dem Wunsch vieler nach, dem cradle-to-cradle, einer durchgängigen und konsequenten Kreislaufwirtschaft.
Weiterführende Informationen finden Sie hier auf unserer Webspräsenz www.SpendeDeinAltesHandy.de.

Bild von links nach rechts: Angelika Lausser (Vorstand Generationenhaus Kaufbeuren), Dr. Christian Mazenik (missio München), Bürgermeister Oliver Schill (Kaufbeuren), Gabi Helling (Team Generationenhaus), Claudia Hiemer (Team Generationenhaus), Hermann Bonerz (Koordinator Spende dein Altes Handy), Toni Osswald (Vorstand Kolpingsfamilie Kaufbeuren).  Bild: Otto Stiegler (WebAdmin www.SpendeDeinAltesHandy.de)

Übergabe von 712 Alt-Handys am Generationenhaus in Kaufbeuren am 20. April 2022.

09. März 2022

Firma Dorr spendet 4.000 Euro für gemeinnützige Projekte –
Übergabe im Kaufbeurer Rathaus

Seit vielen Jahren engagiert sich das Allgäuer Unternehmen Dorr GmbH & Co. KG bei der Förderung sozialer Einrichtungen und Projekte im ganzen Allgäu. Für Brita und Iris Dorr ist dies eine Herzensangelegenheit.
Im Austausch mit Oberbürgermeister Bosse wurden vier Organisationen benannt, die diese Unterstützung nun zu gleichen Teilen erhalten. Oberbürgermeister Bosse dankte Geschäftsführerin Brita Dorr sehr herzlich für das hohe und beständige Engagement. Jeweils 1.000 Euro gehen für wohltätige Zwecke an:

Projekt „SpendeDeinAltesHandy“ der Kolpingsfamilie Kaufbeuren e.V.

Die kontinuierliche Handyspendenaktion begann vor rund zwei Jahren und wird durch die Kolpingfamilie organisiert. Ziel der Aktion sind der Schutz von Rohstoffen und die Reduzierung von Raubbau. Neben der stofflichen Verwertung der gebrauchten Geräte ist auch der soziale Aspekt der Aktion beachtlich: Die Erlöse tragen dazu bei, dass es den Menschen in den Abbaugebieten der Rohstoffe besser geht. Beispielsweise durch Investitionen in Bildungsprojekte. Des Weiteren werden in Konfliktregionen wie in der Demokratischen Republik Kongo die schlimmsten Auswirkungen des Raubbaus an Mensch und Natur reduziert. Gleichzeitig trägt die Aktion zum Umweltschutz und zur Bewusstseinsbildung bei.

Rund 7.000 gebrauchte Handys, Tablets und Smartphones wurden bislang an insgesamt 12 bis 64 Kaufbeurer Annahmestellen abgegeben, so Hermann Bonerz. Geschätzt schlummern ca. 200 Mio. Altgeräte in deutschen Schubladen und warten auf eine Weiter- oder Wiederverwertung. Die Sammlung wird auch künftig von der Kolpingfamilie initiiert.

Für Brita Dorr passt dieser Ansatz wunderbar zur eigenen Unternehmensphilosophie und der hohen Kompetenz im Bereich der Kreislaufwirtschaft.

Bildnachweis: Stadt Kaufbeuren
v.l.n.r.: Brita Dorr, Michaela Zimmermann, Rudolf Wisbauer, Andreas Schuh (Firma Dorr), Ekatharina Sperling, Hermann Bonerz, Oberbürgermeister Stefan Bosse.

Übergabe von knapp 1100 Handys im Wertstoffhof in der Liegnitzer Straße

Ca. 850 gebrauchte Handys, Tablets und Smartphones wurden an 12 Spendenannahmestellen der Stadt Kaufbeuren zum Beispiel beim Bürgerbüro, der Tourismusinfo, dem Stadtjugendring, dem Bürgerzentrum in Neugablonz oder den Wertstoffhöfen abgegeben.  Das sind über 10 % aller bisher in Kaufbeuren gespendeten Handys haben Sammelstellen der Stadt Kaufbeuren dazu beigetragen.

Herr Bufler, Abfallberater der Stadt Kaufbeuren, war von der Aktion von Anfang an begeistert. Er unterstützte und begleitet die Aktion innerhalb der Stadtverwaltung mit großem Einsatz. Dies übertrug sich auf die Mitarbeiter der Wertstoffe. Sie leisteten einen wichtigen Beitrag für den Erfolg der Spendenaktion. Sie sorgten dafür, dass die Handys in die richtige Box kommen.

Neben der stofflichen Verwertung der gebrauchten Geräte ist Bufler auch der soziale Aspekt der Aktion wichtig. „Durch die Erlöse der Aktion können wir beitragen, dass es den Menschen in den Abbaugebieten der Rohstoffe besser geht!“ Das bestätigt auch Christian Mazenik von missio München. „Mit dem Erlös helfen wir unter anderem in den Konfliktregionen in der Demokratischen Republik Kongo die schlimmsten Auswirkungen des Raubbaus an Mensch und Natur zu reduzieren“.  Oberbürgermeister Stefan Bosse freute sich mit seinen Beschäftigten über diesen Beitrag zum Umweltschutz und zur Bewusstseinsbildung.

Der Frauenbund in Germaringen war von der Begeisterung der Kolpingsfamilie für die Handyspendenaktion in Kaufbeuren beeindruckt und wurde davon angesteckt. Mit Elisabeth Kreuzer als Motor hat der Frauenbund innerhalb von wenigen Wochen 168 Geräte in Germaringen zusammenbekommen.

Damit konnten fast 1100 Geräte an Christian Mazenik von missio München übergeben werden. Damit sind ca. 180 Gramm Gold aus den gespendeten Geräten wieder verwendet worden.

Die Sammlung geht weiter und wird zukünftig von Hermann Bonerz von der Kolpingsfamilie koordiniert. Sammelstellen gibt es zum Beispiel beim Bürgerbüro der Stadt, dem Weltladen, Amigo und bei Foto Burg im Buroncenter.

Ca. 200 Millionen Altgeräte liegen in deutschen Schubladen und warten auf eine sinnvolle Weiter- oder Wiederverwertung. Schauen Sie nach und bringen Sie Ihre Altgeräte an die Sammelstellen!

Im Dezember 2021

v.l.n.r.: Hubert Bufler Abfallberater bei der Stadt Kaufbeuren, Elisabeth Kreuzer, Frauenbund Germaringen, Christian Mazenik Leiter der Bildungsabteilung missio-München, Ulrich Fürst Initiator der Handyspendenaktion Kolpingsfamilie Kaufbeuren e. V., Hermann Bonerz Koordinator der Handyspendenaktion der Kolpingsfamilie Kaufbeuren e. V. , Stefan Bosse Oberbürgermeister

Übergabe von 1.094 Alt-Handys am Wertstoffhof in Kaufbeuren am 14. Dezember 2021

Neue Annahmestellen in Germaringen

Elisabeth Kreuzer vom Frauenbund Germaringen

Althandy- Annahmestellen in Germaringen sind momentan:
Gemeinderat Germaringen; Westendorfer Straße 4a
Wertstoffhof Germaringen; Flurweg

Der Frauenbund in Germaringen war von der Begeisterung der Kolpingsfamilie für die Handyspendenaktion in Kaufbeuren beeindruckt und wurde davon angesteckt. Mit Elisabeth Kreuzer als Motor hat der Frauenbund innerhalb von wenigen Wochen 168 Geräte in Germaringen zusammenbekommen.

Dezember 2021

Sie können das Video anklicken und ansehen.

Eigeninitiative bei Firma Dorr in Kaufbeuren

Mitarbeiter sammeln 346 Mobilgeräte für den guten Zweck

Georg Götz, technischer Betriebsleiter des Entsorgungsbetriebs Dorr am Standort in Kaufbeuren wurde vor vielen Monaten auf die Handyspendenaktion der Kolpingsfamilie Kaufbeuren in Kooperation mit missio aufmerksam. Mit Thomas Fischer entschied er sich im Betrieb, bei Kollegen und deren Familien Handys für den guten Zweck als Spenden zu sammeln. Durch die Unterstützung vom Geschäftsführer des Familienbetriebs Andreas Rosacker wurden am Standort auch die betrieblichen Altgeräte der guten Sache übergeben.

Die Übergaben von Sage und Schreibe 346 Handys und Tablets erfolgte nun auf dem Betriebsgelände an die Kolpingsfamilie Kaufbeuren. Ulrich Fürst Initiator der Aktion bei der Kolpingsfamilie war beeindruckt von dem überwältigendem Erfolg.

Oktober 2021

Sie können das Video anklicken und ansehen.

„Tut jeder in seinem Kreis das Beste, wird´s bald in der Welt auch besser aussehen“ sprach er allen Beteiligten seinen großen Respekt und Anerkennung für diesen Erfolg bei der Spendenaktion aus.

Andreas Rosacker, Geschäftsführer der DORR GmbH zeigte auf, dass hier ein familiengeführter regionaler Entsorger zeigt, wie man auch abseits des gewohnten Weges den Stoffkreislauf sinnvoll verändern kann. Gerade die Rohstoffe die in Konfliktgebieten wie dem Kongo gewonnen werden zeigen auch die soziale Verantwortung beim Umgang mit Ressourcen. Es ist unsere Aufgaben den Kreislauf der Gewalt bei der Rohstoffgewinnung zu durchbrechen. Dazu trägt auch unsere betriebliche Spendenaktion bei.

Tony Osswald, Vorsitzender der Kolpingsfamilie Kaufbeuren zeigt sich anhand von insgesamt 7264 Handys, die die Kolpingsfamilie bisher gespendet bekam begeistert. „Das ist auch ein Signal für andere Betriebe eine Spendenaktion im Betrieb anzugehen und umzusetzten“ so Tony Osswald.

Ein herzliches Vergelts Gott an Firma Dorr mit allen Mitarbeiter für diese tolle Eigeninitiative Aktion.

Bereits mehr als 50.000 Alt-Handys gesammelt

Für die Handy-Spendenaktion der katholischen Hilfswerke missio München und missio Aachen haben die Kolpingsfamilien in Deutschland insgesamt 50.000 Handys zusammengetragen. Seit Juni 2018 unterstützt das Kolpingwerk Deutschland als Kooperationspartner von missio die Handy-Spendenaktion, die im Herbst 2017 ins Leben gerufen wurde und die seitdem von zahlreichen Pfarreien, Schulen, Firmen und Institutionen unterstützt wird. Insgesamt wurden bisher von missio deutschlandweit über 215.000 Alt-Geräte dem Wertstoffkreislauf zugeführt. Das 50.000. Handy des Kolpingwerks wurde jetzt von der Kolpingsfamilie Kaufbeuren durch den Vorsitzenden Tony Osswald an den Präsident von missio München, Domkapitular Monsignore Wolfgang Huber an der über 700 Jahre alten Blasiuskirche in Kaufbeuren übergeben. Damit hat die Kolpingsfamilie Kaufbeuren seit November 2019 über 5600 Handy dazu beigetragen. „Ein toller Erfolg, mit dem ich so nicht gerechnet habe“ sagt Ulrich Fürst, der Initiator bei der Kolpingsfamilie in Kaufbeuren. „Bei dem Erfolg machen wir für die die Menschen in den Goldgruben im Kongo und für unsere Umwelt gerne mit der Spendenaktion weiter!“

April 2021

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Fast 200 Millionen ausgediente Handys liegen ungenutzt allein in Schubladen in Deutschland herum, wie aus einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitcom hervorgeht. In ihnen verbergen sich rund 6000 Kilogramm Gold sowie weitere wertvolle Rohstoffe. Der Wert der verschwendeten Ressourcen wird auf ca. 420 Millionen Euro geschätzt. missio nimmt mit seiner Handy-Spendenaktion in Kooperation mit dem Unternehmen „Mobile-Box“ solche alten Handys und Smartphones als Spende entgegen. Mit dem erzielten Gewinn unterstützt das Kolpingwerk Deutschland  die Bewusstseinsbildung für die Bekämpfung von Fluchtursachen.

„Im Sinne der Bewahrung der Schöpfung kann mit unserer Handy-Spendenaktion jeder etwas gegen Elektroschrott und für den Frieden tun“, Die Kooperationspartner schärfen damit gemeinsam das Bewusstsein im Umgang mit den Ressourcen unserer Erde schaffen. Den Menschen wird dadurch bewusst, dass die Abgabe eines alten Handys diese Ressourcen schont, die Umwelt vor Ausbeutung schützt,  Menschenrechte zu wahren hilft und am Ende hoffentlich dazu beiträgt, dass der Krieg um Bodenschätze irgendwann ein Ende hat.“

„Die Handyspendenaktion ist für uns ein doppelter Gewinn: Mit unserer Beteiligung schaffen wir mit Unterstützung der vielen Kolpingsfamilien vor Ort ein Bewusstsein für die mit der Rohstoffgewinnung für Handys verbundenen Fluchtursachen. Zudem werden mit jedem gespendeten Handy wertvolle Ressourcen wiederverwertet und ein Erlös für weitere Bewusstseinsbildung gewonnen“, so Ulrich Vollmer, Bundessekretär des Kolpingwerkes Deutschland und der Vorsitzende des Bundesfachausschusses „Verantwortung für die Eine Welt“.

Die Sammlung in Kaufbeuren geht weiter und gebrauchte Geräte können an den Wertstoffhöfen, im Eine Welt Laden und an vielen weiteren Spendenannahmestellen in der Kaufbeuren abgegeben werden.

20. April 2021  |   Ulrich Fürst

Handyspende-Kolping-missio-4900-ökumenischer-Hüge
Handyspende-Kolping-missio-4900-ökumenischer-Hüge

Wertvolle Rohstoffe werden zurückgewonnen.

​Mehr als 190 Gramm Gold und viele weitere wertvolle Rohstoffe wurden aus den gespendeten Handys dem Wertstoffkreislauf zurückgegeben.

Helfen Sie bitte mit bei unserer Aktion die bereits seit mehr als einem Jahr erfolgreich in Kaufbeuren und Umgebung sehr gut ankommt.

Die Spendenaktion ist rein Ehrenamtlich und wir sind auf IHR Mitmachen angewiesen. Sehen Sie bitte nochmal nach ob das ein oder andere Alt-Gerät nutzlos zuhause liegt und dem Rohstoffkreislauf zurückgeführt werden kann.

Geben Sie diese Information auch an Freunde, Bekannte und Verwandte weiter. Jedes Alt-Gerät zählt.

 

Das Thema „Ran an die Alt-Handys!“ hat viele aufgerüttelt und engagieren sich mit Alt-Handys abgeben oder auch eine Annahmestelle einrichten wo ungenutzte Alt-Handys gespendet werden können.

 

Schwester Gerharz in Ghana appelliert an ihren Verstand und ihre Spendenbereitschaft für eine bessere Welt.

„Bitte spenden Sie die Alt-Handys bei missio und Kolping zum ReCycling und ReUse. Danke.“

 Impressionen von der Impulsveranstaltung im Corona KinoPlex am 04. November 2019

Die aktive Alt-Handy Spendenaktion für recycling und reuse.

Mach mehr aus deinem alten Handy

Es ist Gold wert!

Über 124 Millionen ausgediente Handys liegen ungenutzt in deutschen Schubladen. Allein der Wert der darin enthaltenen Rohstoffe liegt bei mehr als 250 Millionen Euro. missio München nimmt in Kooperation mit dem Unternehmen Mobile-Box solche alten Handys als Spende entgegen. Je nachdem, ob das Mobiltelefon wiederverwendet werden kann oder in Sekundär-Rohstoffe zerlegt wird, erhält missio für jedes recycelte Handy eine Vergütung von 0,40 Euro und für jedes wiederverwendete Handy 2 Euro. Dabei hat Wiederverwendung Vorrang vor Verwertung.  Mit dem erzielten Gewinn unterstützt missio die Arbeit seiner Projektpartner: zum Beispiel den Bau eines Trauma-Zentrums für Bürgerkriegsflüchtlinge in der DR Kongo. Das Kolpingwerk Deutschland unterstützt mit seinem Anteil des Erlöses die Bewusstseinsbildung für die Bekämpfung von Fluchtursachen.

Annahmestellen in Ihrer Nähe

Sie können Ihr altes Handy an einer HANDY-Aktionsbox abgeben.
Unsere Übersicht zeigt alle gemeldeten Annahmestellen.

​Handys per Post einsenden

Ist die nächste Abgabestelle zu weit weg ist, können Sie ausgediente Handys auch bequem per Brief oder Päckchen einsenden. Nutzen Sie unser Adressetikett zum Ausdrucken.

Annahmestelle einrichten

Sie wollen selbst eine Annahmestelle einrichte? Mit dem kostenfreien HANDY-Aktionspaket und einem Karton ist sie in Minutenschnelle aufgebaut.

Machen Sie mehr aus Ihrem alten Handy:

Es ist Gold wert!

Befreien Sie Ihr altes Handy aus der Schublade und schützen Sie damit Mensch und Natur vor weiterer Ausbeutung!

Wie kann ich das Handy spenden?

Wenn Sie ein altes Handy haben und für die Traumahilfe im Kongo einsetzen möchten, können Sie es ganz einfach an missio senden. Auf unserer Website finden Sie alle Informationen und ein Einsendeetikett zum Ausdrucken.

Ihre Chance: Sie haben halbjährlich die Chance unter allen Einsendern von Alt-Handys, ein hochwertiges, wiederaufbereitetes Smartphone zu gewinnen.

Unsere Vision und unser Machen

An erster Stelle steht hierbei der Umwelt- und Klimaschutz: Da die seltenen, wertvollen Rohstoffe wie Gold recycelt werden, muss weniger Material umweltschädigend abgebaut werden. Nicht recycelbare Stoffe werden fachgerecht entsorgt und können somit nicht mehr die Umwelt belasten. Das verantwortet unser Partner Mobile Box in Köln.

Sei auch du dabei Gutes zu tun.

Auch den Menschen in der DR Kongo helfen Sie, wenn Sie Ihr Althandy über missio spenden. Aus dem Erlös des Recyclings und der Wiederverwertung erhalten wir einen Betrag, mit dem wir Familien in Not durch unsere Aktion Schutzengel unterstützen.

Für Sie bedeutet eine Handyspende zudem, dass Sie sich nicht selbst um eine fachgerechte Entsorgung zu kümmern brauchen und gleichzeitig ganz bequem Platz in Ihren Schubladen schaffen. Sie sehen – Ihre Handyspende wirkt gleich mehrfach.