Das schreibt die Presse über uns

​Während der Fastenzeit beteiligt sich die Pfarrei Herz Jesu wieder an der Aktion „Spende dein altes Handy“. Hierbei werden ausgediente Handys in der Sammelbox beim Hauptausgang der Kirche gesammelt. Die Wiederverwertung der Mobiltelefone schützt die Umwelt und reduziert Konflikte um die Rohstoffgewinnung in Afrika. Die Aktion wird in Kooperation mit Kolping Kaufbeuren und dem katholischen Hilfswerk missio durchgeführt. Weitere Informationen zur Handyspende auf der Homepage der Pfarrei  www.bistum-augsburg.de/herz.jesu.neugablonz

Kolping, Kolpingsfamilie und missio arbeiten in der Alt-Handy-Spendenaktion zusammen und unterstützen die Sammelstellen. Das zusammenführen und recyceln gewährt unser Partner Mobile Box.

Kaufbeuren den 24.12.2020

Nach einem Jahr Spendenbereitschaft aller Kaufbeurer Bürger konnten schon mehr als 5.155 Alt-Handys und Alt-Smartphones dem Wertstoffkreislauf zurückgeführt werden.

Handyspende-Kolping-missio-4900-ökumenischer-Hüge

Kaufbeuren-Neugablonz: 13. Oktober 2020

Die Handyspendenaktion von missio und Kolping geht weiter.

Zum einjährigen Aktionsbeginn in Kaufbeuren übergaben Tony Osswald und Traudl Niebling von der Kolpingsfamilie Kaufbeuren weitere 700 Handys, Smartphones und Tablets an Christian Mazenik von missio München.

Die Übergabe fand auf dem „ökumenischen Hügel“ in Neugablonz statt. Insgesamt sind es nun über 4900 Handys aus Kaufbeuren, die dem Wertstoffkreislauf und der erneuten Nutzung zugeführt werden.

Die Evang.-Luth. Christuskriche mit Pfarrer Sebastian Stahl, die altkatholische Pfarrei Christi-Himmelfahrt mit Pfarrer Holger Laske und die katholische Pfarrei Herz Jesu (Thomas Hagen) sammelten fleißig mit.

In ökumenischer Einheit geht es um den Erhalt der Natur, Ressourcenschutz durch „re use“,  Befreiung aus unmenschlichen Arbeitsbedingungen und damit auch um die Beseitigung von Gewalt und Ausbeutung bei der Edelmetallgewinnung.

Die Sammlung von Althandys geht weiter! Gerade auch jetzt in der Woche der Goldhandys. 5000 Handys aus Kaufbeuren sind bald erreicht. Die aktuellen Sammelstellen sind auch an den Wertstoffhöfen der Stadt Kaufbeuren, im Rathaus, dem Weltladen und vielen weiteren Stellen in Kaufbeuren und der Umgebung. Nähere Infos unter https://www.spendedeinalteshandy.de/

Bild: Otto Stiegler
Text: Kolpingsfamilie Kaufbeuren

Personen auf dem Bild: v.l. n. r. Ulrich Fürst, (Initiator der Kolpingsfamilie Kaufbeuren), Tony Osswald (Vorsitzender Kolpingsfamilie Kaufbeuren), Traudl Niebling (Vorstandsmitglied Kolpingsfamilie Kaufbeuren), Christian Mazenik (Leiter Bildungsabteilung, missio München), Thomas Hagen (Pfarrer katholische Pfarrei Herz Jesu), Sebastian Stahl (Pfarrer evangelische Christuskirche) Holger Laske (Pfarrer altkatholische Pfarrei Christi-Himmelfahrt)

Handyspende-Kolping-missio-4900-ökumenischer-Hüge

Kaufbeurer Bürger haben mehr als 4.000 ungenutzte Handys gespendet

RSA Radiomitschnitt vom Juni 2020 - 4029 Handys an missio München übergeben

leer
Smart die Welt verändern – vorhandene Potentiale nutzen

Smart die Welt verändern –
vorhandene Potentiale nutzen

Kaufbeuren, 28. Mai 2020

Mehr als 4.000 ungenutzte Kaufbeurer Handys gespendet

Bei verschiedenen Projektpartnern wurden für die Kolpingsfamilie Kaufbeuren und missio München seit 7 Monaten über 4.000 nicht mehr benutzte Smartphones, Handy und Tablets gespendet. Beim Termin mit Christian Mazenik (Leiter der Bildungsabteilung von missio München) wurden über 1200 Altgeräte übergeben. Diese werden entweder dem Wertstoffkreislauf wieder zugeführt recycelt oder, sofern wiederverwendbar, aufgemöbelt  und wiederverkauft (rebuy). Beides trägt nicht nur zum Schutz der Umwelt und des Klimas bei, da dadurch weniger wertvolle Rohstoffe, wie zum Beispiel Gold, umweltschädigend abgebaut werden, sondern dient auch dem Wohl der Menschen. „Mit dem Erlös der gesammelten Handys helfen wir durch die „Aktion Schutzengel“ von missio zum einen Menschen in der Demokratischen Republik Kongo, die unter dem illegalen Abbau von Rohstoffen und deren Folgen, wie beispielsweise Gewalt und Umweltschäden, leiden. Zum anderen beschäftigt die Wiederverwertungsgesellschaft Menschen, die auf dem regulären Arbeitsmarkt keine große Chance haben“, so Ulrich Fürst, der Initiator der Sammelaktion in Kaufbeuren. Ein starkes Nachdenken über die Folgen unseren Konsumverhaltens ist festzustellen.

Die bisher gesammelten Handys sind jedoch schätzungsweise weniger als 10% der in Kaufbeuren vorhandenen nicht mehr genutzten Mobilgeräte. Diese schlummernden Potentiale wollen die auf dem Bild vertretenen Projektpartner Eine-Welt-Laden, Sparkasse und Pfarreiengemeinschaft Kaufbeuren gemeinsam mit Ihnen nutzen. Diese Kooperationspartner waren bereits mit der Karikaturenausstellung „Glänzende Aussichten“ Anfang Februar aktiv. In diesen lustig bis bizarren Karikaturen wurde deutlich, dass jeder von uns im Kleinen wie im Großen einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten kann. Dieses Anliegen verfolgt auch die Pfarreiengemeinschaft Kaufbeuren mit ihrem Jahresthema „Schöpfung bewahren“, in der Hoffnung möglichst viele Menschen dafür zu motivieren und zu begeistern, ihre vorhandenen Potentiale zu nutzen. Unter www.kaufbeuren-katholisch.de finden Sie auch konkrete Anregungen und Angebote zur Bewahrung der Schöpfung und mehr als 60 Sammelstellen für Handys sind unter www.spendedeinalteshandy.de aufgelistet.

Text: Matthias Daufratshofer

ReCycling und ReUse

Verwertbare Handys kommen in den Wiederverwertungs-Kreislauf und bietet Hilfesuchenden die Möglichkeit ein Handy zu nutzen.

Defekte Handys kommen in den ReCycling-Kreislauf und wird nach neuesten Möglichkeiten in seine Bestandteile zerlegt und wertvolle Rohstoffe zurückgewonnen.